Angela Käther - Heilpraktikerin craniosacrale Osteopathie

- private Versicherungen übernehmen die Kosten für osteopathische

   Behandlungen in dem Umfang, den Sie abgeschlossen haben

 

- seit Januar 2012 übernehmen einige gesetzliche Krankenkassen

   Anteile der Behandlung z.B.

 

   • die TK übernimmt seit 2015 jeweils 40 € für 3 Behandlungen im Jahr 

 

   • einige BKKs übernehmen zwischen 30 und 60 € für 6 Behandlungen 

      im Jahr

 

   • seit Jan. 2013 beteiligt sich auch die Barmer an den Kosten für die

      Osteopathie - aber nur, wenn Sie einen Osteopathen

      besuchen, der eine Kassenzulassung hat (Heilpraktiker haben keine

      Kassenzulassung, daher bekommen Sie die Kosten von der Barmer

      nicht erstattet, wenn Sie zu mir kommen)

 

- fragen Sie bitte in jedem Fall bei Ihrer Krankenkassen nach

 

 

Eine Behandlung bei mir dauert 75 - 90 min, die Kosten dafür können Sie bei mir erfragen.

 

Die Krankenkassen erwarten eine Mitgliedschaft im Osteopathenverband, um die Kosten zu übernehmen. Die Verbandsmitgliedschaft ist ein Qualitätsmerkmal, da nur Osteopathen aufgenommen werden, die eine 5-jährige Ausbildung abgeschlossen haben.

Wenn man kein Mitglied in einem Osteopathenverband ist, wird man bei Einreichung der Zeugnisse aber doch als qualifiziert akzeptiert.

 

Dies habe ich mit einigen Krankenkassen so gehandhabt und bin anerkannt worden.